Staatliche Regelschule „Lorenz Kellner“

Lindenallee 23
Heilbad Heiligenstadt 37308

Tel.: 03606 612410

Das Sekretariat ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Montag07.00 14.45 Uhr
Dienstag07.00 – 14.45 Uhr
Mittwoch07.00 14.45 Uhr
Donnerstag07.00 14.45 Uhr
Freitag07.00 13.15 Uhr

Schulleiterin
Frau Franziska Stollberg

Stellvertretende Schulleiterin
Frau Manuela Gröger

Herzlich willkommen!

Unsere neue Schulleitung stellt sich vor

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebes Kollegium und Kooperationspartner,

mein Name ist Franziska Stollberg und ich möchte mich Euch und Ihnen als neue Schulleiterin der Lorenz-Kellner-Schule vorstellen.

Ich bin seit dem 01.03.2022 hier tätig, nachdem ich viele Jahre die Astrid-Lindgren-Schule in Duderstadt geleitet habe und im letzten Jahr als Lehrerin in Leinefelde arbeitete.

Als Mutter zweier schulpflichtiger Kinder, ist es für mich von großer Bedeutung, dass sich die Schülerinnen und Schüler in unserer Schule wohl fühlen und Perspektiven entwickeln. Aus diesem Grund liegt mein besonderes Augenmerk auch auf dem friedlichen und respektvollen Umgang miteinander sowie ein gut vorbereiteter Übergang in das Berufsleben.

Ich freue mich, die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, mein Kollegium und natürlich auch die außerschulischen Kooperationspartner in den kommenden Wochen näher kennen zu lernen.

Bei Fragen, Problemen oder neuen Ideen sprecht bzw. sprechen Sie mich gerne an.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!

Herzliche Grüße

Franziska Stollberg

Emotionaler Abschied nach 40 Dienstjahren

Am Montag, dem 31.1.2022, wurde unsere Direktorin, Frau Ellen Backhaus, nach 40 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet.

Immer wieder richteten sich die Blicke an diesem verregneten Tag gen Himmel. Hält das Wetter?

Als dann alle 350 Schüler auf dem Schulhof stehen, um sich von ihrer Direktorin zu verabschieden, bleibt es trocken. Jonas Mayer, Schüler der zehnten Klasse, bittet alle Klassensprecher nach vorn. Jede Klasse hat ein Puzzleteil gestaltet. Darauf finden sich gute Wünsche, Grüße und Tipps für den Ruhestand. Die Vorderseite des Puzzles zeigt eine Collage mit Stationen ihres beruflichen Lebens. Gemeinsam mit einer Rose überreichen die Schülerinnen und Schüler das Präsent an die sichtlich gerührte Schulleiterin.

Frau Ellen Backhaus begann ihre Tätigkeit als Lehrerin im Jahr 1981. Unter anderem war sie stellvertretende Schulleiterin und später Direktorin an der Regelschule „Johann Carl Fuhlrott“ in Leinefelde. Später unterrichtete sie an der Staatlichen Regelschule Arenshausen, bevor sie als Direktorin an die Heiligenstädter Theodor-Storm-Schule wechselte. Als diese mit der Lorenz-Kellner-Schule in der Lindenallee zusammengelegt wurde, war sie hier ebenfalls als Schulleiterin tätig.

„Ich erinnere mich sehr gern an die Tage der offenen Tür oder die Lorenz-Kellner-Läufe, wenn ich ehemalige Schüler wiedertraf und mit ihnen ins Gespräch kam. Dann freute ich mich immer, wenn ich sie an diesen Tagen wiedergesah und etwas über ihre Lebensläufe erfuhr. Ich fand es auch besonders schön, dass ich so viele Kollegen kennenlernen durfte, die mich mit ihren Ideen angesteckt hatten.“ So Ellen Backhaus auf die Nachfrage, woran sie sich gern zurückerinnert.

Tamino Kebsch: „Sie ist sehr nett“. Marcel Just hebt die einzigartige, andere Unterrichtsgestaltung hervor. Miriam Montag und Josephine König finden sie einfach nur „cool“. Für Ludwig Trümper war die Punkteliste wichtig, bei der auch kleine Leistungen honoriert wurden. „Sie war immer freundlich und zu allen gleich“, betont Johannes Pudenz aus der Klasse 10a. „Bei ihr wurde keiner bevorzugt. Unterricht hat Spaß gemacht.“

Am Ende der Verabschiedung richteten sich die Blicke wieder zum Himmel. Dieses Mal folgten sie den Ballons, die die guten Wünsche der Schülerinnen und Schüler zur Verabschiedung mit dem Wind davontrugen.

Renate Brodmann

Regelschule „Lorenz Kellner“

Regelschule “Lorenz Kellner” Heilbad Heiligenstadt

Die Welt in einer Perle sehen

Das konnten die Kinder beim Besuch des Märchenerzählers Andreas vom Rothenbarth in der Aula der Lorenz-Kellner-Regelschule in der Heiligenstädter Lindenallee.

Er entführte die Kinder zu einer Reise im Kopf, in fremde Länder, zu schönen Prinzessinnen und edlen Prinzen. Mit geschlossenen Augen ließen die Kinder Traumwelten in ihren Köpfen entstehen und das Erzählte so lebendig werden. Etwas, das in unserer medial geprägten Zeit leider viel zu oft zu kurz kommt.

Ein Schüler aus der Klasse 5c beschreibt den Besuch so: “Der Märchenerzähler sah aus wie ein normaler Märchenerzähler. Lange Haare und langer Bart. Die Geschichte mit dem Storch hat mir besonders gefallen.“

Andere Kinder fanden es gut, dass auch ein russisches Märchen erzählt wurde. Der Besuch des Märchenerzählers ist seit mehreren Jahren fester Bestandteil des Deutschunterrichtes der 5. Klasse und erfolgt in Kooperation mit der Stadtbibliothek Heiligenstadt.

Den Abschluss bildete ein Märchen, in dem die Perlenkette der Prinzessin auf der Hochzeit zerriss. Die Perlen fielen zu Boden. Zum Glück war der Märchenerzähler als Gast bei dieser Hochzeit, hat die Perlen aufgesammelt und den Zuhörern mitgebracht. So können diese jetzt das Märchen, die Feier und die ganze Welt in eben jener Perle sehen.

Renate Brodmann Deutschlehrerin Regelschule „Lorenz Kellner“

Voll motiviert!

„Motivation“ und „Schule“ sind zwei Begriffe, die nicht immer zusammenpassen. – Nicht so am vergangenen Mittwoch in der Lorenz-Kellner-Regelschule in der Heiligenstädter Lindenallee.

Gespannt warteten 85 Schüler der 9. Klassen am Morgen in der Aula. Der bekannte Motivationscouch Osman Citir startete mit einem Comedyprogramm. Damit hatte er die Lacher und die Zuhörer schnell auf seiner Seite.

Aufmerksam verfolgten die Schüler dann, wie er von seinem spannenden Lebensweg berichtete, von falschen Freunden, von schwierigen familiären Situationen, verpassten Chancen in Schule und Ausbildung. Bis ihm klar wurde, was wirklich zählt, um im Leben voranzukommen.

Und das gab er den Schülern auf ganz eindringliche Weise mit: Nicht warten, bis andere etwas für mich tun, sondern selbst aktiv werden.

Eigene Stärken erkennen und ausbauen. Mit anderen zusammenarbeiten und dabei voneinander und miteinander lernen. Chancen nutzen.

Diese Botschaft kam bei den jugendlichen Zuhörern an und wurde in den sich anschließenden Workshops je nach Klassensituation vertieft. „Ich habe bei der Veranstaltung von Osman Citir sehr viel mitgenommen. Man soll nie aufgeben, immer an seine Ziele glauben und den ersten Schritt machen, dann erreicht man auch seine Ziele.“, so die begeisterte Zusammenfassung von Lino Krämer.

Richard Rümenapp bringt es so auf den Punkt: “Ich muss für das, was ich will, kämpfen und investieren.“

Nach einhelliger Meinung der Zuhörer sollten mehr solche Veranstaltungen angeboten werden. „Personen, die man jeden Tag sieht, können einen nicht so motivieren.“, begründet Aron Rösner dies.

Ermöglicht hat diese besondere Veranstaltung der Landkreis Eichsfeld im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“

Eine Wiederholung ist also gewünscht. Abschließend lässt sich sagen: Am Ende dieses Schultages verließen viele Neuntklässler die Schule voll motiviert !

Renate Brodmann Lehrerin Regelschule „Lorenz Kellner“





 Projekt “Die Römer”

Seit dem 2. Halbjahr 2021 beschäftigen sich die 6. Klassen im Geschichts- und Kunstunterricht mit den Römern. Den Höhepunkt und Abschluss bildeten nun ein Projekttag und der Besuch der Römerausstellung in Mühlhausen.

Römer in Thüringen? Ja, das geht! – So könnte man das Fazit der Ausstellung überschreiben. An zahlreichen Fundstücken ließ sich ablesen, dass die Römer auch weit hinter Rhein und Limes gesiedelt haben. Sogar in der Nähe von Mühlhausen!

Selbst einmal eine Römerrüstung anlegen? Auch das war möglich. Einige Jungen probierten die Rüstung an und waren verwundert, wie schwer diese ist. Zum Abschluss konnte jeder selbst eine Münze als Wachsabguss anfertigen.

„Salve“. – So hieß die Begrüßung zum Projekttag Lernen an Stationen Rom. Abwechslungsreich wurde das Wissen rund um das Thema erweitert und vertieft. Die Angebote waren breit gefächert und reichten vom Anlegen einer Toga über Spiele und Modelle bis zum Legen eines eigenen Mosaikes.

Bleibt zum Abschluss nur noch zu sagen: VALE = Bleib gesund!

  

Klassen auf Bibliothekserkundung

Im Juni 2021 waren die Schüler und Schülerinnen unserer zwei 6. Klassen in der Stadtbibliothek Heiligenstadt zu Gast.

Welche Bücher gibt es? Wie kann ich mir die ausleihen? Welche Fristen gelten überhaupt für die Ausleihe?

Diese und mehr Fragen wurden beantwortet. Gemäß dem Motto „Schock deine Eltern – Lies ein Buch!“  steht dem Lesevergnügen jetzt nichts mehr im Wege.

R. Brodmann

Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development